FANDOM


Charlotte wacht morgens in ihrem Büro auf. Schwer verletzt und extrem erschöpft schleppt sie sich ins Lager, um sich selbst zu behandeln. Doch Pete hat sie entdeckt und folgt ihr. Er ist entsetzt von ihrem Anblick und nimmt sie auf den Arm, um sie zu beruhigen. Später behandelt er sie in einem Patientenzimmer und das ganze Krankenhaus befindet sich in Aufruhr, weil alle wissen wollen, was mit Charlotte los ist. Nachdem Pete Charlotte grob versorgt hat, lässt er eine der Schwestern die Polizei anrufen und versucht selbst, Cooper zu erreichen. Der ist derweil jedoch angetrunken in einer Bar und flirtet mit Amelia.

Auch Charlotte hat einen Anruf getätigt, woraufhin Addison auftaucht. Da Charlotte dies möchte, gibt Addison jedoch vor, zufällig im Krankenhaus gewesen zu sein. Sie taucht auf, während Charlotte gerade von der Polizei vernommen wird; doch diese kann sich kaum noch an Details erinnern. Als sich Charlotte schließlich übergibt, schickt Addison alle nach draußen - auch Pete - und kümmert sich weiter um die Behandlung von Charlotte.

Sheldon wird mitten in der Nacht zur Polizeistation gerufen, wo ein Mann verwahrt wird, der verwirrt und mit Blut auf seiner Kleidung auf der Straße aufgefunden wurde. Sheldon soll herausfinden, was mit dem Mann los ist. Er bittet die Polizei zunächst, die Kameras zu dem Raum auszuschalten, und versucht, das Vertrauen des Mannes zu gewinnen.

Inzwischen hat Pete Violet kontaktiert, die gemeinsam mit Lucas in der Bar auftaucht, um Cooper die schlechte Nachricht zu überbringen. Daraufhin stürmt er aus der Bar und will sofort ins Krankenhaus. Die Freunde halten ihn zurück und bringen ihn gemeinsam dorthin. Dort angekommen ist Cooper immer noch betrunken und außerdem wütend, sodass Sam und Pete ihn erst beruhigen und an einen Tropf hängen müssen.

Als die Polizei Charlottes Kleidung als Beweisstücke einsammelt, wundert sich eine Beamtin, da sie Charlottes Unterwäsche nicht finden kann. Daraufhin erzählt Charlotte, dass sie keine Unterwäsche getragen habe. Addison sieht, dass sie lügt, und veranlasst sofort, dass ihr diverse Medikamente gegeben werden, damit sie sich vor ungewollter Schwangerschaft oder Geschlechtskrankheiten schützen kann. Es ist klar, dass Charlotte vergewaltigt wurde. Als Addison sie später untersucht, macht Charlotte ihr klar, dass sie niemandem davon erzählen dürfe und sie den Mann auch nicht zusätzlich wegen Vergewaltigung anzeigen wolle.

Nach der Untersuchung findet Addison Cooper und Pete und teilt ihm mit, auf welchem Zimmer sich Charlotte befindet. Als er sie so verletzt dort liegen sieht, bewegt ihn das stark und er muss einen Moment inne halten. Daraufhin setzt er sich an ihr Bett, legt den Kopf auf ihre Beine und weint.

Später wird ein CT von Charlottes Kopf angefertigt, um neurologische Schäden auszuschließen. Sie unterhalten sich auch darüber, dass Charlotte später genäht werden muss, und diese äußert, dass sie dafür keine Betäubungsmittel einnehmen kann. Daraufhin sagt Amelia einen Spruch der Anonymen Alkoholiker auf und gibt sich somit ebenfalls als ehemals Abhängige zu erkennen. Sie gesteht, dass sie pillenabhängig war und in letzter Zeit wieder deutlich mehr getrunken habe. Charlotte erklärt, dass dies ein Einstieg für sie sein könnte, wieder Drogen zu nehmen, und will mit ihr gemeinsam in ein Meeting in L.A. gehen. Amelia ist einverstanden.

Cooper fällt es schwer mitanzusehen, wie Charlotte unter großen Schmerzen leidet, als sie von Amelia genäht wird. Nach kurzer Zeit lassen die beiden Cooper Kaffee holen, da er sie zu nerven beginnt. Auf dem Weg begegnet er Violet und äußert ihr gegenüber seine Machtlosigkeit. Er hat ein schlechtes Gewissen, weil er Charlotte nicht beschützen konnte, und plant schon, Security Personal einzustellen, um Charlotte ein Gefühl der Sicherheit zu geben. Da Violet Erfahrung mit diesen Situationen hat, erklärt sie Cooper, dass er nur für Charlotte da sein muss und nicht mehr.

Sheldon hat Probleme, an seinen "Patienten" heranzukommen. Schließlich erwähnt der eine Freundin und Sheldon hakt nach. Es stellt sich heraus, dass die beiden sich am Abend gestritten haben, weil die Freundin den Mann betrogen hatte. Er leugnet jedoch, seiner Freundin etwas angetan zu haben. Als Sheldon ihn auf das Blut an seinem Hemd anspricht, schweigt er zunächst.

Addison sucht erneut Charlotte auf, um sie dazu zu bringen, der Polizei von ihrer Vergewaltigung zu erzählen. Sie will ihr klarmachen, dass andere Frauen dasselbe erleiden könnten wie sie, wenn sie nicht die Wahrheit sagt. Außerdem glaubt sie, dass ihr Schweigen sie mit der Zeit innerlich auffressen würde. Charlotte macht noch einmal deutlich, dass sie dies nicht möchte, und erzählt ihr verbittert, wie es sich für sie angefühlt hat, als der Mann sie vergewaltigte. Addison ist schockiert und ihr kommen die Tränen. Sie fügt hinzu, dass sie nicht will, dass Cooper und die anderen sie mit demselben Ausdruck auf dem Gesicht ansehen, wie Addison gerade. Addison entschuldigt sich und geht.

Wenig später kommt Pete und will eine seiner alternativen Methoden ausprobieren, um Charlottes Schmerzen zu lindern. Derweil kommt Sheldon dem Geständnis immer näher, sodass er kurz den Raum verlässt und die Polizisten bittet, die Kameras wieder anzuschalten. Wieder zurück hakt er weiter nach, bis der Mann schließlich gesteht, dass er eine andere Frau angegriffen und vergewaltigt habe. Als Sheldon wissen will, wen er angegriffen habe, geht der Mann plötzlich auf Sheldon los und würgt ihn. Gerade rechtzeitig können die Beamten einschreiten und ihn festnehmen.

Charlottes Freunde sitzen im Wartezimmer und Sam äußert, dass er früh am Morgen eine OP hat und deshalb gerne nach Hause gehen möchte. Daraufhin rastet Addison aus und wirft ihm vor, egoistisch zu sein. Nachdem sie rausgerannt ist, folgt Sam ihr und will wissen, was los ist. Doch Addison kann ihm das nicht sagen - sie erwartet lediglich seine Unterstützung.

Cooper sitzt bei Charlotte, die sofort an das Krankenhaus denkt und eine Notiz an ihre Mitarbeiter verfassen will. Cooper glaubt, dass das warten kann, und verwendet das Wort Opfer, um Charlotte deutlich zu machen, dass sie nicht in erster Linie an das Krankenhaus, sondern an sich denken müsse. Daraufhin rastet Charlotte aus und schleudert ihm ihr Tablett entgegen. Sie macht ihm klar, dass er nicht noch einmal dieses Wort ihr gegenüber verwenden solle. Kurze Zeit später kann Cooper es nicht mehr aushalten und will unbedingt den Tatort, Charlottes Büro, besichtigen. Violet will ihn davon abhalten, doch schließlich stehen beide im verwüsteten Raum und sind entsetzt. Cooper bricht in Tränen aus, als ihm klar wird, wie sehr Charlotte gekämpft und sich gewehrt haben muss.

Derweil kann es Charlotte im Krankenhaus nicht mehr ertragen. Sie bittet Cooper, ihr beim Anziehen zu helfen, und will das Krankenhaus so bald wie möglich verlassen.

Auf der Polizeistation unterhält sich Sheldon mit einem der Beamten und fragt, ob sie den Mann da behalten könnten. Er ist entsetzt zu erfahren, dass dieser nicht einmal länger als 72 Stunden gefangen gehalten werden könne, da er bezüglich der Vergewaltigung erst angezeigt und überführt werden müsse, obwohl er die Tat bereits gestanden hat.

Gestützt von Cooper verlässt Charlotte derweil das Krankenhaus. Zur selben Zeit sieht man Details von ihrem Angriff vom Vortag. Der Mann, der Charlotte attackiert und vergewaltigte, war der Mann, der Sheldon auf der Polizeistation seine Vergewaltigung gestand...

In der Folge gibt es zwischendurch ein paar Rückblenden auf die Vergewaltigung
  • Charlotte nach der Vergewaltigung
  • Charlotte und Cooper nach der Vergewaltigung
  • Pete findet Charlotte nach der Vergewaltigung
  • Addison untersucht Charlotte
  • Charlotte bittet Addison, nichts zu sagen
  • Charlottes Verletzungen